Die Fachjury des Deutschen Multimediapreises hat aus einer Vielzahl spannender Einreichungen die innovativsten und überzeugendsten Projekte für eine Auszeichnung in dem bundesweiten Kreativwettbewerb nominiert.Ins Rennen um die ersten Plätze sowie drei Sonderpreise gehen 15 Wettbewerbsbeiträge. Insgesamt werden Preise im Wert von 11.000 Euro verliehen.

Begeistert zeigten sich Jury und Veranstalter von der inhaltlichen Vielfalt und der technischen Bandbreite der ausgearbeiteten Ideen. „Die Projekte schwanken zwischen Technikverliebtheit und Daniel-Düsentrieb-Romantik“ freut sich Thomas Hartmann, zuständiger Projektleiter beim Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum. „Es ist schön zu sehen, mit welcher Experimentierfreude und Begeisterung die jungen Teilnehmer*innen digitale Tools nutzen.“ Besonders großen Anklang fand das Jahresthema „Bits & Bäume“, mit dem der Wettbewerb zu Einreichungen aufrief, die sich dem Spannungsverhältnis zwischen Digitalisierung und Nachhaltigkeit widmen.
Medienfestival und Preisverleihung im digitalen Format

Die Verleihung des Deutschen Multimediapreises und das Medienfestival Dresden finden in diesem Jahr Corona-bedingt digital statt. „Die Auszeichnung der erfolgreichsten Wettbewerbsteil-nehmer*innen können Medien-Fans am 14. November in einer Online-Show im Live-Stream miterleben“, so Hannes Güntherodt, Projektleiter des Wettbewerbs beim Medienkulturzentrum Dresden. Die Vorstellung der Preisträger-Projekte und die wichtigsten Programmpunkte des Medienfestivals, das vom 13. bis 15. November geplant ist, sollen ebenfalls ins Netz verlegt werden. Güntherodt sieht die neuen Herausforderungen positiv: „Das Online-Format ist auch eine Chance, in diesem Jahr Publikum aus ganz Deutschland und darüber hinaus an der Preisverleihung und dem Festival in Dresden teilhaben zu lassen.“ Informationen zum Ablauf des Medienfestivals sind ab Mitte Oktober auf der Website des Wettbewerbs abrufbar.